Informationen zur Pflegetätigkeit

Möchten Sie gerne einem Hund ein Pflegekörbchen geben? Dann füllen Sie bitte das Kontaktformular für Pflegefamilien aus. Unser Pflegestellennetzwerk setzt sich baldmöglichst mit Ihnen in Verbindung, um einen Telefontermin für ein ausführliches, beratendes Vorgespräch zu vereinbaren. Verlief das Vorgespräch für beide Seiten positiv, wird Sie anschließend ein in Ihrer Nähe wohnendes Mitglied besuchen, um vor Ort mit Ihnen unseren Bogen für Pflegefamilien auszufüllen, Details zu klären und Sie persönlich kennen zu lernen. Eine Rückmeldung über diesen Besuch geht an das Pflegestellennetzwerk und innerhalb von ein paar Tagen erhalten Sie von uns erneut einen Anruf.

War der Vorbesuch positiv, freuen wir uns, Sie als Pflegefamilie begrüßen zu dürfen. Sie erhalten von uns die Einladung in das interne Forum von „Retriever sucht Mensch“. Dort können Sie sich einlesen und mit anderen austauschen. Wir sind bemüht, für unsere Schützlinge die am besten geeignete Pflegefamilie zu suchen, daher können wir nie genau sagen, wann Ihr Pflegehund tatsächlich einziehen wird. Dies kann durchaus ein paar Wochen dauern. Wird uns aber ein dringender Notfall gemeldet, kann es auch sein, dass es einmal sehr schnell gehen muss. Dann ist es möglich, dass Sie sehr kurzfristig einen Anruf von uns bekommen. Stimmen Sie zu, besprechen wir gemeinsam den genauen Termin der Aufnahme und die Übergabe des Schützlings durch eine Fahrkette. Wenn es zeitlich passt, ist eines unserer Mitglieder zur Stelle und unterstützt Sie gerne bei der Ankunft Ihres Pflegehundes.

Hat Ihr Pflegehund kein eigenes Halsband, Geschirr und eine Leine, wird Ihnen diese „Grundausstattung“ für die Pflegezeit von uns gestellt. Ab dem Zeitpunkt der Aufnahme wird Sie für die gesamte Pflegezeit eine Pflegestellenbetreuung begleiten. Sie steht Ihnen bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und teilt mit Ihnen Sorgen, aber auch Freuden der Pflegezeit. Scheuen Sie sich zu keiner Zeit, Kontakt aufzunehmen – egal was Ihnen auf dem Herzen liegt! Während der Pflegezeit übernehmen wir die notwendigen Tierarztkosten und bei speziellen Bedürfnissen auch einmal die Futterkosten. Zudem erhalten Sie einen Pflegevertrag, über den Ihr Schützling z.B. versichert ist.

Eine wichtige Aufgabe für Sie ist es, ein Pflegetagebuch für Ihren Schützling zu schreiben. Auch hierbei unterstützen wir Sie gerne, wenn Sie dies möchten. Nur durch das Tagebuch können interessierte Menschen die Entwicklung und die Fortschritte ihres Pflegehundes verfolgen, seine Einzigartigkeit, seine Stärken, vielleicht auch Schwächen kennenlernen und „seine“ Familie auf ihn aufmerksam werden. Aufgrund Ihrer Berichte und Fotos werden Menschen sich verlieben und sagen: Das ist er, mit genau diesem Hund möchte ich mein Leben teilen und sich für eine Adoption bewerben.

Ist eine geeignete Familie gefunden, wird die zuständige Vermittlerin in Absprache mit Ihnen einen Besuchstermin der Familie bei Ihnen vereinbaren. Ihr Eindruck bei diesem Besuch ist uns sehr wichtig, denn durch die Pflegezeit kennen Sie Ihren Schützling am besten. Bei diesem Besuch können sich Familie und Hund kennenlernen. „Funkt“ es zwischen beiden und haben auch Sie als Pflegefamilie ein gutes Gefühl, heißt es für Sie Abschied nehmen. Pflegefamilie zu sein, bedeutet mit ganzem Herzen eine Beziehung auf Zeit einzugehen und deshalb wissen wir nur zu gut, dass dieser Abschied manchmal schwerfällt und sehr emotional sein kann.

Aber in jedem Abschied liegt auch ein Neubeginn. Sie werden sich bestimmt freuen, wenn Sie durch erste Bilder und Berichte aus dem neuen Zuhause miterleben dürfen, wie glücklich Ihr ehemaliger Pflegehund ist und wie richtig Ihre Entscheidung war. Nur durch Ihr liebevolles Pflegekörbchen hat dieser Schützling einen wundervollen Start in sein neues Leben bekommen. Und vielleicht klopft schon der nächste Hund an, der in seiner Not unsere Hilfe braucht und der bei Ihnen das Pflegekörbchen beziehen darf.